Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie hier

Alle akzeptieren Auswahl akzeptieren Details einblenden
Wir kaufen gerne hier ein Aktiv für Sinzig Gewerbe und Touristik e.V. Wein & concert Videoshopping 2020

Sidebar anzeigen

Sinziger Einzelhandel ab Montag wieder geöffnet

Sinziger Einzelhandel ab Montag wieder geöffnet

Ab kommenden Montag darf der Einzelhandel in Sinzig wieder öffnen

„Wir sind froh, dass aufgrund des überwiegend disziplinierten Verhaltens der Bürgerinnen und Bürger die Regierung die Aufhebung des Lockdown für die Geschäfte beschlossen hat“ so Reiner Friedsam, Vorsitzender der Aktivgemeinschaft Sinzig. Von der 4-wöchigen Schließung waren und sind viele familiengeführte Unternehmen sowie EinzelunternehmerInnen in Sinzig betroffen. Derzeit sei man mit Hochdruck dabei, die geforderten Hygieneregeln und Sicherheitsvorschriften jeweils in den Sinziger Geschäften umzusetzen. Dazu zähle auch die Vorbereitung für eine Zutrittssteuerung in den zum Teil kleinflächigen Läden. „Dies wird Anfang Mai eine Herausforderung für die Frisörsalons werden“, so Friedsam. Jedoch sorge derzeit die Bekanntmachung der  4. Rechtsverordnung der Landesregierung für Irritationen hinsichtlich des Öffnungsdatum für das Frisörhandwerk. Währen der Zentralverband entsprechend der Erklärung vom Bund den 04.Mai vorgibt, wäre gemäß der rheinland-pfälzischen Verordnung nach heutigem Stand der Start erst am 07.Mai wieder möglich. Das Datum sei irrtümlich angegeben, heißt es bereits in einer Mitteilung aus Mainz.

Straßenverkauf wieder gestattet

Straßenverkauf für Eisdielen in Sinzig wieder erlaubtFür die weiterhin hart betroffene Gastronomie ist die Erlaubnis hinsichtlich Straßenverkauf zumindest ein kleiner Lichtblick. Während der vergangenen Wochen war lediglich ein Abhol- und Lieferservice auf Vorbestellung gestattet. „Diese Lockerung hilft insbesondere den Eisdielen und Imbissbetrieben etwas“ so die Einschätzung von Reiner Friedsam. Gerade das schönen Wetter nutzen viele insbesondere an den Wochenenden für Spaziergänge, und können dann wieder spontan die Angebote nutzen. Für die Restaurants empfiehlt der Vorsitzende Friedsam, den bereits bestehenden Liefer- und Abholservice durch Wochenaktionen und -Angebote auszuweiten. Bitter sei, das Gaststätten sowie Hotels und Ferienwohnungen weiterhin für touristische Nutzung geschlossen bleiben müssen. Dies insbesondere unter dem Aspekt, das hierzu seitens Regierung noch keinerlei zeitliche Perspektive aufgezeigt werde.

 

Abstand halten

Damit es durch die Lockerung nicht die Infektionsgefahr steigt, ist die Einhaltung des vorgeschriebenen Abstands von 1,5 m wichtig. Für Dienstleistungen, die für die Versorgung der Bevölkerung notwendig sind (beispielsweise Optiker, Hörgeräteakustiker, Podologen, Integrationshelfer, Physiotherapeuten), wird ein Unterschreiten des Mindestabstands zwischen Personen zugelassen.Es wird dringend empfohlen, den Hinweisen des Robert-Koch-Instituts zu folgen, nach denen das Tragen nicht medizinischer Alltagsmasken („Community-Masken“) in öffentlichen Räumen das Risiko von Infektionen reduzieren kann; dies gilt insbesondere für die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs oder beim Betreten der Geschäfte.