Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

OKweitere Informationen
Wir kaufen gerne hier ein Aktiv für Sinzig Gewerbe und Touristik e.V. Geschenkgutschein für viele Möglichkeiten in Sinzig Sprudelndes Sinzig Aktiv für Sinzig Gewerbe und Touristik e.V. Wir lassen uns gerne hier verwöhnen Aktiv für Sinzig Gewerbe und Touristik e.V. Sinzig, die erste Fairtrade im Kreis Ahrweiler Sinziger Frühlingserwachen Aktiv für Sinzig Gewerbe und Touristik e.V. Sinziger Weinsommer Aktiv für Sinzig Gewerbe und Touristik e.V.

Sidebar anzeigen

Aktivgemeinschaft zieht positives Fazit

Aktivgemeinschaft zieht positives Fazit

Reiner Friedsam (r.), Vorsitzender der Aktivgemeinschaft, begrüßte die Gäste im Hotel Maravilla. Fotos: ROB

Beim Jahresempfang der Aktivgemeinschaft „Wir sind Sinzig“ blickte man auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurück

Events und Aktionen sollen auch in 2019 fortgeführt und erweitert werden

Sinzig. Ein arbeitsreiches und durchweg erfolgreiches Jahr 2018 liegt hinter der Aktivgemeinschaft „Wir sind Sinzig“. Beim Neujahrsempfang und gleichzeitiger Jahreshauptversammlung im Maravilla Beauty Spa Hotel in Bad Bodendorf war es für den Vorsitzenden Reiner Friedsam und den „Aktiv-Kollegen“ Zeit, Revue passieren zu lassen. Friedsam konnte zu diesem Anlass zahlreiche Mitglieder und interessierte Gäste im Foyer des Hotels begrüßen. Mit dabei war natürlich auch Bürgermeister Andreas Geron. Friedsam attestierte dem Stadtchef im letzten Jahr eine wunderbare Zusammenarbeit bei der Realisierung zahlreicher Projekte, die insbesondere für eine neue Außenwahrnehmung der Stadt sorgten.

Multimedialer Rückblick

Reiner Friedsam präsentierte mit einer Diashow die Meilensteine im Kalender der Aktivgemeinschaft. Diese zeigte besonders den Elan mit dem die Mitglieder angepackt haben. „An insgesamt 53 Terminen waren wir unterwegs“, resümiert Friedsam. Die Bandbreite dieser Termine war vielfältig: So wurden beispielsweise die „Willkommen“-Flags montiert, das „Sprudelnde Sinzig“ und viele weitere Feste organisiert und – als absoluter Höhepunkt – das Konzept des „Sinziger Sternenzaubers“ umgesetzt. Freie W-LAN-Hotspots und eine hervorragend angenommene Gutschein -Aktion waren weitere Aktionen, um Sinzig lebenswerter zu gestalten und den Einzelhandel zu stärken. Gerade letzteres ist auch für den Bürgermeister ein Punkt absoluter Wichtigkeit. „Besonders der jüngeren Generation muss wieder stärker bewusst werden, dass das Einkaufen vor Ort essenziell für den Einzelhandel ist“, erläuterte Geron den anwesenden Aktivgemeinschaft-Mitgliedern.

Viel Zeit und Geld

Um die vielfältigen Projekte zu realisieren, wurde seitens der AG nicht nur jede Menge Zeit sondern auch viel Kapital in die Hand genommen. So schlugen die Investitionskosten für den „Sternenzauber“ mit rund 50.000 Euro zu Buche. 30.000 Euro davon wurden von der Stadt übernommen; der Rest wurde von der AG, den Sternenpaten, Spenden und Sponsoren abgedeckt. Angesichts des hervorragenden Zuspruchs des „Sternenzaubers“ wird es auch in diesem Jahr eine „Version 2.0“ geben. So überlege man, auch in den Stadtteilen entsprechende Leuchtelemente zu installieren. Dies geschehe auf vielfachen Wunsch, wie Friedsam erläuterte. Denn die Resonanz war gewaltig. „Uns wurde sogar die Frage gestellt, ob die Linde am Kreisel nun das ganze Jahr erleuchtet bleibe“, so Friedsam. Natürlich sei das nicht der Fall; schließlich sei die Vorfreude auf November die schönste Freude. Doch auch überregional machte der „Sternenzauber“ Schlagzeilen. Bei einem bundesweiten Online-Wettbewerb zur schönsten Weihnachtsbeleuchtung belegte Sinzig einen höchst respektablen elften Platz. Die Idee zur Teilnahme dazu kam von Maike Gausmann -Vollrath vom Stadtmarketing.

Nach dem Premierenjahr 2018 für den „Sternenzauber“ werden die künftigen Auflagen auch Kosten verursachen, die aber laut der Aktivgemeinschaft überschaubar bleiben sollen. Knapp 3000 Euro für Montage, Demontage und Lagerung seien hier veranschlagt.

Auch bei den Festen wurde kräftig investiert. So hat die Aktivgemeinschaft rund 18.000 Euro zur Durchführung wie Frühlingserwachen, Herbstzauber und Co. investiert. Außerdem wurden bei dem Sprudelnden Sinzig und dem Weinsommer ergänzende 5.000 Euro von der Stadt bereitgestellt. Dass sich diese Investitionen gelohnt haben, unterstreicht Friedsam anhand des Beispiels des Weinsommers. Das Fest begeisterte durch Programm und Ambiente und sorgte für überregionale Anziehungskraft. Dies konnte auch Bürgermeister Andreas Geron bestätigen.

In die Nachhaltigkeit wurde ebenfalls investiert. Als Beispiel sei das neue Gutschein-System zu nennen, das ebenfalls ein Gemeinschaftsprojekt von Stadt und Aktivgemeinschaft war, die sich die Kosten teilten. Aufgrund der unkomplizierten Durchführung und des lokalen Charakters wurden die Gutscheine schnell zum Renner und besonders zu Weihnachten gerne verschenkt.

Notwendige Investitionen prägten also das Jahr 2018. Deshalb schließt die Aktivgemeinschaft das vergangene Jahr mit einem leichten Kassenminus von knapp 2500 Euro. Die vielen Erfolge seien ohne die vielen helfenden Hände nicht möglich gewesen, wie Friedsam betonte. Der Vorsitzende dankte in diesem Zusammenhang dem tatkräftigen Einsatz der Mitglieder und der Arbeit des 2. Vorsitzenden Harald Monschau.

Frische Pläne für 2019

Nach dem „Aufbruchs-Jahr“ 2018 gibt es für die AG auch im noch jungen Jahr 2019 jede Menge zu tun. Einige der Daten stehen bereits fest und im Kalender finden sich viele etablierte und gut angenommene Veranstaltungen. So wird am 7. April das Frühlingserwachen stattfinden und – erstmals an Pfingsten vom 7. bis 9. Juni – das Sprudelnde Sinzig. Dazu ist ein Kölscher Abend, eine „helle Einkaufsnacht“ und eine große Schlussparty auf dem Kirchplatz inklusive Lasershow geplant. Musikalisch soll es wieder beim Weinsommer am 19. und 20. Juli beim Rhein-Meile-Open-Air-Konzert werden. Wiederholt werden soll auch die „Faire Woche“ vom 13. bis 27. September. In diesem Rahmen soll auch die Aktion „Heimatshoppen“ am 13. und 14. September stattfinden, bei dem sich die Sinziger Händler, Gastronomen und Dienstleister beteiligen sollen. Der Bücherherbst wird am 3. Oktober stattfinden, während der Sinziger Herbstzauber am 27. Oktober veranstaltet wird. Ab dem 29. November soll dann wieder der Sternenzauber die Stadt erleuchten. Das Festjahr soll schließlich am 7. und 8. Dezember beim Weihnachtsmarkt inklusive einer Rodelbahn seinen Abschluss finden.

Quelle: Blick aktuell, 23.01.2019