Sinziger Kürbisfest 2017 - graues Novemberwetter und buntes Treiben

Sinziger Kürbisfest 2017

Sinziger Kürbisfest 2017 – graues Novemberwetter und buntes Treiben

LesOlives
Verkostung von Wurst, Käse und Wein bei LesOlives

Auch in diesem Jahr hatte die Aktivgemeinschaft „Aktiv für Sinzig“ wieder das Kürbisfest ausgerichtet. Gut 15 Mitglieder der AG dekorierten am frühen Morgen trotz Regen die Innenstadt mit Schilf und Kürbissen herbstlich. Sinziger Kürbisfest 2017
Ab 13:00 Uhr gings los. Zunächst hielten kühle Temperaturen und naßkaltes Wetter viele Gäste vom Besuch der Innenstadt ab. Am frühen Nachmittag klarte es für ein paar Stunden auf und schon strömten die Besucher in die Stadt.

Rotbart
Leckere Kürbisgerichte im Rotbart

Die Einzelhändler verzeichneten ein durchwachsenes Geschäft. „Es wurde soviel gekauft wie immer an verkaufsoffenen Sonntagen allerdings herrschte weniger Publikumsverkehr„, so Dirk Sauer von Spielwaren Sauer.
Marie-Luise Genette von LesOlives:“ Ich hatte mit weniger Kundschaft gerechnet, obwohl ich bei dem Wetter keinen Pavillon, wie sonst üblich, vor dem Laden aufgestellt hatte. Durchweg waren die Händler zufrieden.

Stadtmauremöhne
Waffeln, Kürbissuppe und Glühwein am Stand der Stadtmauremöhne

Auch die Gastronomen verzeichneten gerade am späten Nachmittag volle Lokale und gute Stimmung. Leckere Gerichte rund um den Kürbis und andere Köstlichkeiten lockten gerade bei Einbruch der Dunkelheit viele Gäste.
Die Stadtmauremöhne hatten ihren Stand auf dem Brunnenplatz aufgebaut und boten Kürbissuppe und Waffeln an. Passend zum Wetter gabs auch den ersten Glühwein in diesem Jahr.
Gleich nebenan fand man Felicitas Stehr mit ihrem

Felicitas Stehr
Felicitas Stehr verkaufte Bücher für den guten Zweck

Buchstand. Sie verkaufte bereits zum zweiten mal spirituelle Bücher nicht nur über den Papst und spendete den Erlös an die Jugenfeuerwehr Sinzig.
Musikalisch untermalt wurde das Kürbisfest von Tom Drost, der auch beim Frühlingserwachen und anderen Aktionen der Aktivgemeinschaft „Aktiv für Sinzig“ aufspielte.
Bereits zum dritten mal hatte Herr Jarausch seinen Stand auf der Bachovenstraße aufgestellt. Er bot selbstgemachte Konfitüren und Gelees an. Darunter

Tom Drost
Tom Drost sorgte für musikalische Unterhaltung

auch Tomategelee und selbstverständlich Kürbiskonfitüre.

Barbarossastatuen ausgezeichnet

Gewinner Barbarossastatuen
Die Gewinner des Lieblingsbarbarossa

Die Sinziger Bürgerinnen und Bürger haben ihren Lieblingsbarbarossa gewählt und der Gewinner wurde am letzten Veranstaltungstag der ArtAhr zum Sinziger Kürbisfest 2017 offiziell bekannt gegeben. Zunächst wurden alle Künstler von Bürgermeister Wolfgang Kroeger ausgezeichnet und erhielten ein Präsent in Form einer Flasche des guten Barbarossaweins.
Der erste Preis ging an das Rheingymnasium für den „Dalmatiner“, wie er inzwischen in „Fachkreisen“ genannt wird. Gemeint ist der mit schwarz/weißem Kreismuster bemalte Barbarossa am Place Hettange-Grande am Bahnhof. Gestaltet wurde er von Magdalena Halkenhäußer und Hannah Weiser, Klasse 5b des Rhein-Gymnasiums Sinzig und gestiftet von „M. & J. Schmickler“. Der erste Preis in Höhe von 750,- € wird für einen guten Zweck gespendet. Er geht nach Lima in die Partnerschule. Aufgrund des Wechselkurses ist der Betrag in Peru rund zehn mal mehr wert als hier.

Der letzte Tag der ArtAhr

Rekordergebnis von über 500 Besuchern am letzten Tag der ArtAhr. Passend zum Sinziger Kürbisfest 2017 boten auch die Macher der ArtAhr, die Gebrüder Zimmermann und das Ehepaar Küffner verschiedene Kürbiskuchen und Kürbispesto an.

Schätzmüller
Bilder direkt auf die Wand von Ute Schätzmüller

Am Samstag zuvor gabs die Finnissage der ArtAhr, bei der der Publikumsliebling gekürt wurde. Die Kreissparkasse Ahrweiler ist auch in diesem Jahr der Sponsor für den Preis in der Gesamthöhe von 750,- Euro. Gewonnen hat den ersten Preis Ute Schätzmüller mit ihren Werken, die sie teilweise direkt auf die Wand gemalt hat. „Das war ursprünglich garnicht vorgesehen“, so Cristoph Zimmerman. „Sie hatte zu wenig Klammern zum Hängen der Bilder dabei, somit machte sie aus der Not eine Tugend und malte spontan auf die Wand.“ Dabei ging Ute Schätzmüller äußerst kreativ vor und nutze vorhandene Wandstrukturen. Aus einem Mauerriss wurde eine Felswand mit Bergsteiger, aus einem waagerechten Abriss der Wandfarbe wurde eine Wasseroberfläche mit Schwimmer und aus einem Bohrloch ein Sonnenuntergang.
Inwieweit die ArtAhr in der Alten Druckerei fortgeführt werden kann ist noch fraglich. Nach Alternativen halten die Macher schon jetzt ausschau.

AG